Direkt zu den Inhalten springen

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

RAASRenin-Angiotensin-Aldosteron-Syndrom = Hormonsystem, das bei Wassermangel die Wasserausscheidung drosselt
RDIRespiratory disturbance Index = siehe AHI = Die während einer Nacht polysomnographisch festgestellte Anzahl von (obstruktiven, zentralen, gemischten) Apnoen und Hypopnoen (Flachatmung) pro Stunde Schlaf
RecruitmentWiedereröffnen von Atelektasen (unvollständig oder nicht belüfteter Lungenabschnitt) durch PEEP bzw. CPAP
RefluxkrankheitRückfluss der Magensäure in die Speiseröhre
RehabilitationWiederherstellung, Eingliederung, Maßnahme zur Vorbeugung bei (drohenden) bzw. Linderung oder Beseitigung von schweren gesundheitlichen Störungen
REMRapid eye movement = schnelle Augenbewegungen im Schlafstadium fünf (5). Das Schlafstadium mit der höchsten Hirnaktivität, charakterisiert durch einen erhöhten Hirnmetabolismus und lebhafte halluzinatorische Bilder oder Träume. Dabei treten spontane rasche Augenbewegungen auf, der Muskeltonus nimmt ab und es besteht eine hohe Aufwachschwelle gegenüber irrelevanten Stimuli. Er wird auch als paradoxer Schlaf bezeichnet.
REM-DichteEine Funktion, die die Frequenz der Augenbewegungen pro Zeiteinheit während eines REM-Schlafstadiums ausdrückt
REM-SchlaflatenzIntervall zwischen Schlafbeginn und dem ersten Auftreten eines Schlafstadiums während der Schlafepisode
REM-Schlaf-ProzentDer prozentuelle Anteil von REM-Schlafstadien an der Gesamtschlafzeit
REM-Schlaf-ReboundVerlängerung und Zunahme der Frequenz und Dichte von REM- Schlaf-Episoden mit einem Anwachsen von REM-Prozent über den Baseline-Wert hinaus. REM-Schlaf-Rebound tritt nach REM-Schlaf-Entzug auf.
ResorptionDie Aufnahme von Wirkstoffen durch den Organismus
RespirationAtmung
Restless legsRuhelose Beine, Syndrom der unruhigen Beine. Erkrankung unklarer Ursache. Meist nachts auftretend und teilweise lageabhängig. Betroffene haben das Bedürfnis, die Beine zu bewegen.
RetardVerzögerter Wirkungseintritt – Depoteffekt
ReversibelUmkehrbar: eine Krankheit ist heilbar oder eine Nebenwirkung eines Medikamentes verschwindet wieder
RezeptorenEmpfangs- bzw. Aufnahmeeinrichtung des Organismus für bestimmte Reize
RRRive-Rocci, Vorsatz zur Kennzeichnung von Blutdruckwerten – Blutdruck
RhythmusEin Ereignis, das mit einer nahezu konstanten Periodenlänge auftritt, Takt, Zeitfolge, Schlagfolge z.B. des Herzens
RhythmischGleichmäßig, in regelmäßigen Abständen
RückresorptionZurückgewinnung